Radiologie Ottobrunn, München
Radiologie Ottobrunn - Die sanfte Diagnostik

Darmkrebsfrüherkennung

Darmkrebsfrüherkennung durch CT des Dick-Darmes (virtuelle Coloskopie)

Dickdarmkrebs ist bei Männern die dritthäufigste, bei Frauen die zweithäufigste Todesursache in der westlichen Welt.
Dickdarmkrebs ist in ca. 90% die Folge einer bösartigen Umwandlung (Entartung) von Schleimhautpolypen, den so genannten Adenomen. Darmpolypen sind Ausstülpungen der Darmschleimhaut.
Ziel der Vorsorgemaßnahmen ist es daher diese Schleimhautpolypen frühzeitig zu erkennen, um sie dann gezielt abtragen zu können. Gelingt dies besteht bei befallenen Polypen eine Heilungschance von 90%.

Wann ist eine Darmkrebsfrüherkennungs-Untersuchung sinnvoll?

Eine Darmkrebsfrüherkennung (Dickdarm) durch virtuelle Coloskopie ist sinnvoll:

• wenn Dickdarmkrebs bei einem Familienmitglied aufgetreten ist.
• wenn schon ein Polyp bekannt ist.
• wenn Blut im Stuhl nachgewiesen wird.
• wenn unerklärlicher Gewichtsverlust oder Appetitlosigkeit auftritt.
• allgemein bei Männern und Frauen ab einem Alter von etwa 45
   Jahren.

nach oben

Wie soll man sich auf die Untersuchung vorbereiten?

Wie für die herkömmliche Dickdarmspiegelung ist auch für die virtuelle schmerzlose Coloskopie eine Dickdarmreinigung unbedingt erforderlich. Eine Anleitung hierfür können Sie von uns erhalten.

nach oben

Wie wird die Untersuchung durchgeführt?

Der/die RöntgensassistentIn positioniert den Patienten bequem auf den Untersuchungstisch und legt eine Spule, die als Sender und Empfänger der Radiowellen dient auf. Anschließend wird zur Untersuchung des Dickdarmes vom Arzt vorsichtig ein schmales Darmrohr eingeführt und über dieses Wasser in Ihren Dickdarm eingebracht.
Da es während der Aufnahmen (Sequenzen) laut wird, bekommen Sie von der/dem RöntgensassistentIn unmittelbar vor Beginn der Untersuchung einen Kopfhörer aufgesetzt. Der Patient bekommt einen Notfallball in die Hand, mit dem er die Untersuchung im Notfall sofort abbrechen kann. Über eine Sprechanlage können Patient und er/die Röntgenassistentin jederzeit miteinander sprechen, das Untersuchungsteam kann Sie immer sehen.
Eine normale Untersuchung dauert ca. 30 Minuten. Manchmal wird ein Kontrastmittel benötigt, dieses wird dann während der Untersuchung in eine Arm-Vene jnjiziert (gespritzt). Das Kontrastmittel macht Blutgefässe besser sichtbar, indem es den Kontrast zum umgebenden Gewebe verstärkt.
Nach der Untersuchung könne Sie zu Ihrer gewohnten Tätigkeit zurückkehren.

nach oben

Was empfindet man während der Untersuchung?

Die Untersuchung ist völig schmerzfrei.

nach oben

Wer wertet die Untersuchungsergebnisse aus?

Der Radiologe wertet die bei der Untersuchung angefertigten Aufnahmen an einer Workstation aus und erstellt hiervon einen Befund-Bericht.
Da die Auswertung der Untersuchung sehr aufwändig ist, kann das Ergebnis nicht wie sonst üblich unmittelbar nach der Untersuchung mitgeteilt werden. Für das persönliche Gespräch mit dem Arzt sollte ein neuer Termin vereinbart werden.

nach oben

Wo liegen die Vorteile im Vergleich zu den Risiken?

Vorteile: Die herkömmliche Coloskopie (Dickdarmspiegelung) ist unzweifelhaft eine sehr effektive Methode - viele Patienten lehnen sie jedoch ab, weil sie schmerzhaft ist, eine Sedierung erfordert und in den meisten Fällen den Ausfall eines gesamten Arbeitstages bedingt. Die herkömmliche radiologische Untersuchung des Dünndarmes ist sehr zeitintensiv und erfordert den Einsatz von Röntgenstrahlen. Die Computertomographie hingegen ist völlig unschädlich und lässt sich sehr rasch durchführen. Danach kann der restliche Tagesverlauf ganz normal gestaltet werden.


nach oben

zurück