Radiologie Ottobrunn, München
Radiologie Ottobrunn - Die sanfte Diagnostik

Herzinfarktrisikofrüherkennung

Herzinfarktrisikofrüherkennung durch Coronalkalkmessung

Die häufigste Todesursache in Deutschland ist immer noch der Herzinfarkt als Folge einer Erkrankung des Herz-Kreislaufsystems (koronare Herzkrankheit). Die Anzahl von Herzinfarkten hat in den vergangenen Jahren stark zugenommen.
Sehr häufig "schlägt" der Herzinfarkt plötzlich und ohne Vorboten zu. Die koronare Herzkrankheit als Ursache besteht fast immer schon lange im voraus, sie "schlummert" im Verborgenen und zeigt sich oft nicht durch Beschwerden, wie z.B. Schmerzen.
Durch rechtzeitige Vorsorge lässt sich dieses verhindern, Risiken können erkannt und dann vorbeugend behandelt werden.

Welche Risikofaktoren gibt es?

Die wichtigsten anderen Risikofaktoren sind:

• Rauchen
• Erhöhte Blutfettwerte (Chlosterin)
• Bluthochdruck (Hypertonie)
• Zuckerkrankheit (Diabetes mellitus)
• Herzinfarkthäufung in der Familie (erbliche Faktoren)

nach oben

Wann ist eine Coronarkalk-Mesung sinnvoll?

Mit zunehmendem Lebensalter steigt das Risiko für einen Herzinfarkt, bei Männern ab 40, bei Frauen ab 50 Jahren.
Sollten bei Ihnen einer oder mehrere der oben genannten Risikofaktoren bestehen, ist es sinnvoll, eine Coronarkalk-Messung mit Hilfe der Computertomographie durchzuführen.

nach oben

Wie wird eine Coronarkalk-Messung durchgeführt?

Sie werden während der Untersuchung von unserem erfahrenen CT-Team betreut, mit dem Sie über die im Gerät eingebaute Sprechanlage in Kontakt sind, das Untersuchungsteam kann Sie immer sehen.
Der/die RöntgensassistentIn positioniert Sie bequem auf dem Untersuchungstisch und legt ein EKG an.
Der Patient wird mit dem Kopf zuerst in das Untersuchungsgerät gefahren. Eine normale Untersuchung dauert ca. 15 Minuten.

nach oben

Was empfindet man während der Untersuchung?

Die CT-Untersuchung verursacht keine Schmerzen und die Untersuchungszeit kann durch den Einsatz hochmoderner Multislice-CT-Technik äußerst kurz gehalten werden.

nach oben

Was geschieht nach der Untersuchung?

Der Radiologe wertet die bei der Untersuchung angefertigten Aufnahmen an einer Workstation aus und erstellt hiervon einen Befund-Bericht.Da die Auswertung der Untersuchung sehr aufwändig ist, kann das Ergebnis nicht wie sonst üblich unmittelbar nach der Untersuchung mitgeteilt werden. Für das persönliche Gespräch mit dem Arzt sollte ein neuer Termin vereinbart werden.

nach oben

Wo liegen die Vorteile im Vergleich zu den Risiken?

Vorteile: Die Koronarkalk-Messung erlaubt die exakte Bestimmung des Kalkscores und ermöglicht so genaue Aussagen, in welchem Ausmaß an den Herzkranzgefäßen arteriosklerotische Veränderungen vorliegen. Hierdurch kann man in etwa abschätzen, wie hoch das Risiko für das Auftreten eines Herzinfarktes in den nächsten 3 bis 5 Jahren ist. Bei erhöhtem Risiko kann eine vorbeugende Behandlung eingeleitet werden. Sollte keine Risikoerhöhung bestehen, kann eine "unnötige" Behandlung vermieden werden.

Risiken: Bei jeder CT-Untersuchung ist man Röntgenstrahlung ausgesetzt. Durch den Einsatz modernster Technologie halten wir diese so gering wie möglich.

nach oben

zurück